21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Kinder werden an einer Waldorfschule aufgenommen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Worin unterscheiden sich Waldorfschulen überhaupt von anderen Schulen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wer war Rudolf Steiner und was hat er mit der Waldorfpädagogik zu tun?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Muss ein Kind künstlerisch begabt sein, damit es für die Waldorfschule geeignet ist?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist es nicht so, dass hauptsächlich Kinder mit Lernschwierigkeiten auf eine Waldorfschule gehen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass Waldorfschulen immer sehr große Klassen haben?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass es an Waldorfschulen keine Noten und kein Sitzenbleiben gibt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ohne Noten und ohne Sitzenbleiben: sind die Kinder dann überhaupt zum Lernen motiviert?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist Waldorfpädagogik nicht so etwas wie das Vorgaukeln einer heilen Welt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Abschlüsse können an einer Waldorfschule gemacht werden?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist die Waldorfschule teuer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Die Waldorfschulen nennen sich 'freie Schulen'. Heißt das, dass die Kinder dort antiautoritär erzogen werden?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Warum haben die Kinder in den ersten acht Schuljahren nach Möglichkeit ein und denselben Klassenlehrer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist unter Epochenunterricht zu verstehen?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kann ein Lehrer in allen Fächern überhaupt qualifiziert sein?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wie werden die Jugendlichen in der Oberstufe auf die Berufswelt vorbereitet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kommt die Vorbereitung auf die Abschlüsse nicht zu kurz, wenn so viele Praktika stattfinden, Theater gespielt und handwerklich gearbeitet wird?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Werden die Kinder an der Waldorfschule weltanschaulich unterrichtet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Spielen die Naturwissenschaften an der Waldorfschule überhaupt eine Rolle?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist, wenn meine Familie umzieht?”

 
 

Schicksal oder Freiheit

Die 12. Klasse der Waldorfschule brachte „Ismene“ von Jeremy Menekseoglu zur Aufführung.

In einer äußerst dichten, intensiven und beeindruckenden Inszenierung wurde das Drama „Ismene“ von Jeremy Menekseoglu unter der Regie von Alexis Schvartzman an der Freien Waldorfschule Schwäbisch Gmünd zur Aufführung gebracht.

In dem zeitgenössischen, erst 2004 uraufgeführten Drama „Ismene“ von dem US-amerikanischen Autor und Schauspieler Jeremy Menekseoglu wird sich der griechischen Mythologie bedient: Ismene, Tochter des Oedipus, Schwester der Antigone, wird aus Theben verbannt und soll auf eine Schule für schwer erziehbare Mädchen. Dort trifft sie auf andere Frauen der griechischen Tragödien, die wie sie mit dem Schicksal hadern. Als ein geheimnisvoller Bote erscheint, um Ismene zu holen, damit sich ihr prophezeites Schicksal erfüllt, beginnen die Frauen ihren scheinbar vorherbestimmten Weg zu hinterfragen. Sogar die Allmacht der Götter wird in Frage gestellt, während vor den Toren der Schule ein Chor Ismene fordert. Ein Kampf gegen das Schicksal, gegen die Götter selbst entbrennt. Am Ende ergreifen die Figuren ihren eigenen Weg, machen sich frei und gehen mit offenem, unbekanntem Ziel.

Zum siebten Mal inszenierte der Schauspieler und Regisseur Alexis Schvartzman an der Gmünder Waldorfschule ein Theaterstück mit Schülern der 12. Klasse und wieder wurde es ein sehr großer Erfolg. Ihm gelang es mit klaren, eindrücklichen Bildern die Schüler in ein überaus intensives Spiel zu führen. Es entstand Schauspiel auf höchstem Niveau und mit fast schon beklemmender Intensität. In verdichteter Atmosphäre überzeugten die Schülerinnen und Schüler stimm- und spielgewaltig und zeichneten das Eingesperrt-Sein der Figuren nach, das zum Bild der Begrenztheit des menschlichen Lebens wurde. Die Emanzipation aus dieser Begrenztheit, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, wurde ein eindrücklicher, spannungsgeladener Prozess. Die Auseinandersetzung mit dem modernen Menschsein überhaupt rückte in den Mittelpunkt.

Wie in diesem 12.-Klass-Spiel so ist die Persönlichkeitsbildung der Schüler in den Klassenspielen der Waldorfschule immer ein pädagogischer Gesichtspunkt. Öffentliche, professionell einstudierte Klassenspiele finden in der Freien Waldorfschule Schwäbisch Gmünd in der 5., 8. und 12. Klasse statt. Der Zuschauer kann dabei erleben, wie sich die Schülerpersönlichkeiten mit den Klassenspielen in beeindruckender Weise entwickeln und die Klassenspiele damit zum wesentlichen Bestandteil einer ganzheitlichen Bildung gehören. So wird deutlich, dass neben den üblichen Schulabschlüssen, die alle auch an der Waldorfschule erworben werden können, weitere Elemente gleichwertig hinzu kommen müssen.

Frank Kaliss

Schulbüro

Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd
Scheffoldstraße 136
73529 Schwäbisch Gmünd


Öffnungszeiten

Mo+Di: 8–12.00 Uhr
Mi: 8–10.00 Uhr
Do+Fr: 8-12.00 Uhr

In den Schulferien nur eingeschränkt.