21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Kinder werden an einer Waldorfschule aufgenommen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Worin unterscheiden sich Waldorfschulen überhaupt von anderen Schulen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wer war Rudolf Steiner und was hat er mit der Waldorfpädagogik zu tun?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Muss ein Kind künstlerisch begabt sein, damit es für die Waldorfschule geeignet ist?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist es nicht so, dass hauptsächlich Kinder mit Lernschwierigkeiten auf eine Waldorfschule gehen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass Waldorfschulen immer sehr große Klassen haben?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass es an Waldorfschulen keine Noten und kein Sitzenbleiben gibt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ohne Noten und ohne Sitzenbleiben: sind die Kinder dann überhaupt zum Lernen motiviert?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist Waldorfpädagogik nicht so etwas wie das Vorgaukeln einer heilen Welt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Abschlüsse können an einer Waldorfschule gemacht werden?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist die Waldorfschule teuer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Die Waldorfschulen nennen sich 'freie Schulen'. Heißt das, dass die Kinder dort antiautoritär erzogen werden?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Warum haben die Kinder in den ersten acht Schuljahren nach Möglichkeit ein und denselben Klassenlehrer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist unter Epochenunterricht zu verstehen?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kann ein Lehrer in allen Fächern überhaupt qualifiziert sein?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wie werden die Jugendlichen in der Oberstufe auf die Berufswelt vorbereitet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kommt die Vorbereitung auf die Abschlüsse nicht zu kurz, wenn so viele Praktika stattfinden, Theater gespielt und handwerklich gearbeitet wird?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Werden die Kinder an der Waldorfschule weltanschaulich unterrichtet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Spielen die Naturwissenschaften an der Waldorfschule überhaupt eine Rolle?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist, wenn meine Familie umzieht?”

 
 

Highlights der Physik für die Waldorfschüler aus Schwäbisch Gmünd

Der Abiturjahrgang der Freien Waldorfschule Schwäbisch Gmünd fuhr zu den „Highlights der Physik 2016“ nach Ulm.

Aufgrund der waldorfpädagogischen Konzeption hatte der Abiturjahrgang der Freien Waldorfschule Schwäbisch Gmünd in diesem Schuljahr bereits 35 Schulstunden Physikunterricht hinter sich und war somit bestens für diese Veranstaltung gerüstet. Direkt nach der schriftlichen Abschlussklausur zur Physikepoche ging es los. Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine Mitmach-Ausstellung auf dem Ulmer Münsterplatz. Wissenschaftler aus Ulm und der gesamten Bundesrepublik standen dort für Fragen zur Verfügung, es gab Live-Experimente, Wissenschaftsshows, Vorträge von Spitzenforschern und jede Menge Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren. 

Entsprechend des behandelten Unterrichtsthemas besuchten die Schüler zwei Vorträge: „Geheimnisvolle Quantenwelt: Welle oder Teilchen?“ sowie „Elektronenmikroskopie – schärfer sehen mit Elektronen“ und passend zur Mitmach-Ausstellung gab es für die Abiturienten dann gleich eine Aufgabe vom mitgereisten Physiklehrer. Um zu zeigen, dass Wissenschaft sich der Reproduzierbarkeit stellen muss, sollten sich die Schüler Versuche aussuchen, die dann im Unterricht nachgestellt werden mussten. Dazu war ein genaues Beobachten nötig, auf das in der Waldorfschule bereits ab den unteren Klassen besonderer Wert, mit dem sogenannten phänomenologischen Unterricht, gelegt wird. Zur großen Freude des Physiklehrers fanden sich fünf unterschiedliche Versuche. 

Bereits am nächsten Schultag wurden die ersten Experimente nachgebaut. Diese waren teilweise so spektakulär, dass sogar andere Schüler angelockt wurden, leuchtende Gewürzgurken gibt es schließlich nicht alle Tag zu sehen. Zu den Versuchen wurden entsprechende Theorien erarbeitet, denn auch das gehört in den Physikunterricht. Als Überleitung zum Thema der nun folgenden Fachstunden wurden das Elektronenmikroskop und dessen Funktion besprochen. Im Sinne der Waldorfpädagogik endete dieser Tag mit einer offenen Frage bzw. These, dass Atome eine logische experimentelle (und mathematische) Schlussfolgerung sind. Jetzt wird es also noch mal richtig spannend für die Abiturienten. 

Wer mehr über die Waldorfpädagogik in Schwäbisch Gmünd erfahren möchte, ist herzlich zu den Infoabenden an der Freien Waldorfschule Schwäbisch Gmünd eingeladen. Der erste von vier Vorträgen findet am 8. November um 20:00 Uhr in der Schule statt. An der Waldorfschule Schwäbisch Gmünd können alle staatlich anerkannten  Schulabschlüsse, vom Hauptschulabschluss, der Mittleren Reife über die Fachhochschulreife bis zum Abitur erworben werden, der Quereinstieg ist ebenfalls möglich.

Leuchtende Gewürzgurken, ein bewährter Einstiegsversuch in die Atomphysik.
Leuchtende Gewürzgurken, ein bewährter Einstiegsversuch in die Atomphysik.

Schulbüro

Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd
Scheffoldstraße 136
73529 Schwäbisch Gmünd


Öffnungszeiten

Mo+Di: 8–12.00 Uhr
Mi: 8–10.00 Uhr
Do+Fr: 8-12.00 Uhr

In den Schulferien nur eingeschränkt.