21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Kinder werden an einer Waldorfschule aufgenommen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Worin unterscheiden sich Waldorfschulen überhaupt von anderen Schulen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wer war Rudolf Steiner und was hat er mit der Waldorfpädagogik zu tun?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Muss ein Kind künstlerisch begabt sein, damit es für die Waldorfschule geeignet ist?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist es nicht so, dass hauptsächlich Kinder mit Lernschwierigkeiten auf eine Waldorfschule gehen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass Waldorfschulen immer sehr große Klassen haben?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass es an Waldorfschulen keine Noten und kein Sitzenbleiben gibt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ohne Noten und ohne Sitzenbleiben: sind die Kinder dann überhaupt zum Lernen motiviert?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist Waldorfpädagogik nicht so etwas wie das Vorgaukeln einer heilen Welt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Abschlüsse können an einer Waldorfschule gemacht werden?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist die Waldorfschule teuer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Die Waldorfschulen nennen sich 'freie Schulen'. Heißt das, dass die Kinder dort antiautoritär erzogen werden?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Warum haben die Kinder in den ersten acht Schuljahren nach Möglichkeit ein und denselben Klassenlehrer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist unter Epochenunterricht zu verstehen?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kann ein Lehrer in allen Fächern überhaupt qualifiziert sein?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wie werden die Jugendlichen in der Oberstufe auf die Berufswelt vorbereitet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kommt die Vorbereitung auf die Abschlüsse nicht zu kurz, wenn so viele Praktika stattfinden, Theater gespielt und handwerklich gearbeitet wird?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Werden die Kinder an der Waldorfschule weltanschaulich unterrichtet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Spielen die Naturwissenschaften an der Waldorfschule überhaupt eine Rolle?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist, wenn meine Familie umzieht?”

 
 

Schulabschlüsse

Die zwölfjährige Waldorfschulzeit 

Der Lehrplan einer Waldorfschule ist auf 12 Jahre ausgelegt. Damit soll den jungen Menschen Raum und Zeit für Entwicklung gegeben werden. Unser zentrales pädagogisches Anliegen ist die ganzheitliche Förderung der Schülerinnen und Schüler ausgehend von ihren jeweiligen Begabungen und unter Achtung ihrer Individualität. Deswegen gibt es in unserer Oberstufe neben dem klassischen, prüfungsrelevanten Fächerkanon eine ganze Reihe von Besonderheiten, die unsere Schule den Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ermöglicht: Neben dem praktisch-künstlerischen Unterricht sind dies – thematisch unterschiedliche – Praktika in den Klassenstufen 9 bis 11, Jahresarbeiten in Klasse 11 und das Klassenspiel in Klasse 12.  

Für jede Altersstufe, Begabung und Neigung besteht somit ein vielfältiges, ausgewogenes und fachlich qualifiziertes Angebot, wobei eine künstlerische Haltung auch die Gestaltung des Unterrichts in den Prüfungsfächern prägt. Am Ende der Schulzeit haben die Schülerinnen und Schüler eine umfassende intellektuelle, soziale und praktisch-künstlerische Bildung erworben und die Möglichkeit, an unserer Schule einen staatlich anerkannten Schulabschluss zu machen.  


Der Weg zu den Prüfungen 

Die Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd bietet die Möglichkeit, alle staatlich anerkannten Abschlussprüfungen zu absolvieren. Unser Weg zu den Prüfungen ist so gestaltet, dass die Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit in allen prüfungsrelevanten Fächern die erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen erwerben, um im Abschlussjahr die von ihnen angestrebte Prüfung erfolgreich absolvieren zu können.  

Bis Klassenstufe 10 werden unsere Klassen als einheitlicher Klassenverband geführt. Im Rahmen von Orientierungsgesprächen wird im Laufe der 10ten Klasse gemeinsam von Lehrern, Eltern und Schülern festgestellt, welchen Schulabschluss eine Schülerin / ein Schüler anstrebt. Ab Klassenstufe 11 erfolgt dann eine weitgehende Teilung der bisher gemeinsam geführten KIasse in einen Realschulzug (MR-Gruppe, Klasse 11M) und einen Fachhochschulreifezug (FHR-Gruppe, Klasse 11F). Die Schülerinnen und Schüler der MR-Gruppe und der FHR-Gruppe absolvieren ihre Prüfung dann jeweils am Ende des 12. Schuljahres. Damit ist die zwölfjährige Waldorfschulzeit beendet. 

Für die Schülerinnen und Schüler der FHR-Gruppe besteht dann noch die Möglichkeit, in einem 13. Schuljahr das Abitur zu machen. 


Die Prüfungen 

Hauptschulabschluss (ab Klasse 10 möglich) 

Der Hauptschulabschluss wird nicht im Rahmen einer separaten Prüfung durchgeführt. Ein Hauptschulabschlusszeugnis kann aber in Ausnahmefällen in einem besonderen Verfahren erteilt werden. In einem solchen Verfahren wird vom staatlichen Oberschulamt die Gleichwertigkeit der Jahresleistung festgestellt und somit kann das Jahreszeugnis als Hauptschulabschlusszeugnis anerkannt werden.

Der Hauptschulabschluss berechtigt zum Beginn einer Ausbildung. Er wird nur in Ausnahmefällen von der Schule angeboten. 

Realschulabschluss (Klasse 12) 

Unsere Schülerinnen und Schüler absolvieren hier die zentrale staatliche, landesweite Realschulabschlussprüfung. Schriftliche Prüfungsfächer sind Deutsch, Mathematik und Englisch. Mündlich wird die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung durchgeführt, in der die Schülerinnen und Schüler zeigen sollen, dass sie sich selbstständig ein Thema erarbeiten und dieses dann auch schriftlich dokumentieren und mündlich präsentieren können. 

Mit der Berufsorientierung in Klasse 11 bietet unsere Schule eine Besonderheit für die Mittlere-Reife-Schüler an. Neben dem regulären vierwöchigen Sozialpraktikum für alle Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse absolvieren die Mittlere-Reife-Anwärter zwei weitere Praktika von vier bzw. sechs Wochen Dauer; dies ermöglicht ihnen eine vertiefte Orientierung im Hinblick auf ihre spätere berufliche Tätigkeit.

Der Realschulabschluss berechtigt zum Beginn einer Ausbildung. Hier finden Sie unser pädagogisches Konzept.

Fachhochschulreifeabschluss (Klasse 12) 

Die Fachhochschulreifeprüfung ist eine zentrale, landesweite Prüfung für Waldorfschulen. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung sind dabei die in den Klassenstufen 9 bis 11 absolvierten Praktika. 

Die schriftlichen Prüfungsfächer sind Deutsch, Mathematik und Englisch; das Fach Biologie wird mündlich geprüft. Weitere Prüfungsfächer sind die Hospitationsfächer Geschichte, Physik und Bildende Kunst, in denen die erreichte Jahresleistung als Prüfungsleistung anerkannt werden kann. Neben dem theoretischen Teil haben die Schülerinnen und Schüler noch einen praktischen Teil zu absolvieren; Prüfungsfächer sind hier Goldschmieden oder Buchbinden oder Plastizieren. 

Im Anschluss an die Schulzeit ist ein neunmonatiges Praktikum oder eine Ausbildung notwendig, um eine vollständige Anerkennung des FHR-Zeugnisses zu erreichen. Dann berechtigt das FHR-Zeugnis zum Studium an einer Fachhochschule in Baden-Württemberg sowie in ausgewählten Bundesländern. Zurzeit sind politische Bestrebungen im Gange, dass der FHR-Abschluss bundesweit anerkannt wird.  

Abitur (Klasse 13) 

Unsere Schülerinnen und Schüler absolvieren hier die zentrale baden-württembergische Abiturprüfung, die bundesweit und international anerkannt ist und die Voraussetzung für die Zulassung zu einem Hochschulstudium bildet.

Schriftliche Prüfungsfächer sind Deutsch, Mathematik, Englisch und Geschichte; mündliche Prüfungsfächer sind Biologie und Französisch. Bildende Kunst und Physik sind Hospitationsfächer; hier wird nach einer Hospitation die Jahresleistung als Prüfungsleistung anerkannt.