21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Kinder werden an einer Waldorfschule aufgenommen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Worin unterscheiden sich Waldorfschulen überhaupt von anderen Schulen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wer war Rudolf Steiner und was hat er mit der Waldorfpädagogik zu tun?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Muss ein Kind künstlerisch begabt sein, damit es für die Waldorfschule geeignet ist?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist es nicht so, dass hauptsächlich Kinder mit Lernschwierigkeiten auf eine Waldorfschule gehen?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass Waldorfschulen immer sehr große Klassen haben?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Stimmt es, dass es an Waldorfschulen keine Noten und kein Sitzenbleiben gibt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ohne Noten und ohne Sitzenbleiben: sind die Kinder dann überhaupt zum Lernen motiviert?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist Waldorfpädagogik nicht so etwas wie das Vorgaukeln einer heilen Welt?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Welche Abschlüsse können an einer Waldorfschule gemacht werden?"

21 Fragen an die Waldorfschule

„Ist die Waldorfschule teuer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Die Waldorfschulen nennen sich 'freie Schulen'. Heißt das, dass die Kinder dort antiautoritär erzogen werden?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Warum haben die Kinder in den ersten acht Schuljahren nach Möglichkeit ein und denselben Klassenlehrer?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist unter Epochenunterricht zu verstehen?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kann ein Lehrer in allen Fächern überhaupt qualifiziert sein?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Wie werden die Jugendlichen in der Oberstufe auf die Berufswelt vorbereitet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Kommt die Vorbereitung auf die Abschlüsse nicht zu kurz, wenn so viele Praktika stattfinden, Theater gespielt und handwerklich gearbeitet wird?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Werden die Kinder an der Waldorfschule weltanschaulich unterrichtet?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Spielen die Naturwissenschaften an der Waldorfschule überhaupt eine Rolle?”

21 Fragen an die Waldorfschule

„Was ist, wenn meine Familie umzieht?”

 
 

Ein Bilderbogen reiner Spielfreude

„Schwan, kleb an!“ Die 5. Klasse führte beim großen Herbstbazar ein Theaterstück von Dr. Hans-Martin Maier auf.

In beiden voll besetzten öffentlichen Aufführungen im Emil-Molt-Saal konnten die Zuschauer ein kurzes Theaterstück erleben, welches humorvoll, energiegeladen und intensiv in eine andere Welt entführte. Wirklichkeit und Illusion blieben in der Schwebe und der Zuschauer konnte sich fragen, was eigentlich wirklich wahr gewesen war. Die Entführung in eine Traumwirklichkeit war gelungen.

Dr. Hans-Martin Maier, Klassenlehrer der 5. Klasse, hatte Text und Musik für das Stück geschrieben, das auf einer Idee des Märchens „Schwan, kleb an“ von Ludwig Bechstein basiert. Regisseur Hellfried Rödelberger gelang es wiedereinmal, die Schülerinnen und Schüler professionell ins Theaterspiel zu führen: Völlig frei spielend wurde Sprache und Gestik ergriffen, sodass es die reinste Freude war, einen bunten Bilderbogen schneller Szenen zu erleben. Musikalisch untermalt wurden die lebendigen Szenen vom Klassenorchester der 5. Klasse. Zusammen mit Kostümen, Bühnenbild und Beleuchtung entstand ein gerafftes und perfekt abgestimmtes kleines Gesamtkunstwerk.

Das Theaterspielen fest im Lehrplan verankert. So werden in der 5., der 8. und der 12. Klasse größere Projekte durchgeführt, die von professionellen Regisseuren geleitet werden, eine intensive Probenphase bekommen und in öffentliche Aufführungen münden. Diese erfreuen sich in der Schwäbisch Gmünder Öffentlichkeit großer Beliebtheit und auch zu Schüleraufführungen werden Klassen aus den Gmünder Schulen eingeladen. Das Theaterspiel ermöglicht den Schülern in den verschiedenen Altersstufen eine große Vielfalt an Erfahrungsmöglichkeiten und kann als zentrale Lernerfahrung gesehen werden: Sozialkompetenz, Durchhaltevermögen, Präsentationsfähigkeiten, Sprachschulung, Körpererfahrung, Textinterpretation – um nur einige Schlagworte zu nennen. Daher ist es auch kein Wunder, dass diese Theaterprojekte für alle Beteiligte zu Höhepunkten der Schulzeit werden – und die Zuschauer dürfen sich schon jetzt auf die nächsten Aufführungen freuen. Am 22. und 23. März 2019 bringt die 8. Klasse der Waldorfschule das Stück „Die schwarzen Brüder“ nach einem Roman von Lisa Tetzner jeweils um 19.30 Uhr auf die Bühne und die 12.Klasse führt kurz vor den Sommerferien, am 19. und 20 Juli jeweils um 20 Uhr, ihr Theaterspiel auf.

Schulbüro

Freie Waldorfschule Schwäbisch Gmünd
Scheffoldstraße 136
73529 Schwäbisch Gmünd


Öffnungszeiten

Mo+Di: 8–12.00 Uhr
Mi: 8–10.00 Uhr
Do+Fr: 8-12.00 Uhr

In den Schulferien nur eingeschränkt.